Gräwe Damaszener Santokumesser im Test: Der Produktbericht

Gräwe Damaszener Santokumesser Test
Gräwe Damaszener Santokumesser Test

Das Gräwe Damaszener Santokumesser habe ich hier einem Test unterzogen.

Ein weiteres Santokumesser, welches ich ein wenig genauer bewerten möchte und daher auch getestet habe, ist das von Gräwe Damaszener. Bei Amazon hat es sehr gute Rezensionen aufzuweisen. Immerhin knapp 90% aller Bewertungen sind solche mit vier Sternen oder mehr, was aus meiner Sicht ein sehr guter Wert ist. Daher wollte ich mir einmal ansehen, ob das Messer das hält, was es punkto Schärfe, Funktionalität und Härte verspricht:

Lieferumfang

Geliefert wird das Messer in einer optisch ansprechenden Metallbox, welche sich gemeinsam mit einer Pflegeanleitung in einer handelsüblichen Kartonverpackung befindet. Das Santokumesser selbst liegt in einer ausgestanzten Hartschaumplatte.

Die Anleitung gibt Auskunft darüber, welche Eigenschaften das Messer hat und welcher Wartung bzw. Pflege es bedarf. Ich finde es zu Beginn bereits einmal großartig, dass ein Messer eine Anleitung dabei hat. Das ist sicher nicht immer der Fall!

Lieferumfang Gräwe Damaszener

So wird das Santokumesser von Gräwe ausgeliefert

Verarbeitung

Das Messer weist ein Gesamtgewicht von rund 217 Gramm auf, wobei die Klinge etwa 17,7 cm und das Santoku im Ganzen zirka 31 cm Länge aufweist. Dies entspricht den üblichen Abmessungen für so ein Messer. Ich habe beides selbst gemessen:

Gewicht Gräwe Damaszener Santokumesser

Das Gewicht beträgt rund 217 Gramm.

Länge Gräwe Damaszener

Die Länge beträgt rund 31 cm.

Die Schneide ist beim Gräwe Damaszener Santokumesser* gut am Griff befestigt und bildet mit diesem eine Linie. Die Oberseite ist, wie bei all diesen Messern, stumpf. Somit kann man mit dem Fingerrücken beim Schneiden etwas Nachdruck verleihen. Der Griff ist aus poliertem Paakaholz in weinrot gefertigt. Dieses bringt sehr gute wasserabweisende Eigenschaften mit sich.

Griff des Damaszenermesser von Gräwe

Der optisch ansprechende Paakaholz-Griff im Detail.

Auch für die Finger ist unter dem Messer ausreichend Platz, da die Klinge (wie beim Santoku traditionell) weit unter den Griffbereich reicht. Das sehr unkomplizierte Design und die Verarbeitung passen bei diesem Messer aus meiner Sicht bestimmt.

Funktionalität | Handling | Einsatzbereich

Bei einem Santokumesser handelt es sich um ein japanisches Allzweckmesser aus der Küche (früher Hōchō), das die drei „Tugenden“ Fisch, Fleisch und Gemüse – die in der traditionellen japanischen Küche hauptsächlich verarbeitet werden – gleichermaßen bedienen kann. Funktionell ist es daher sehr gut auch für unsere europäische Küche geeignet und schneidet auch Obst so klein Sie wollen und können.

Die Messerklinge des Gräwe Damaszeners weist eine Dicke von rund 0,2 cm auf und  ist sehr gut ausbalanciert. Der Schwerpunkt liegt genau dort, wo sich der Übergang zwischen Griff und Metall befindet:

Das Messer ist meinem Dafürhalten sehr gut ausbalanciert und liegt gut in der Hand.

Messerschärfe | Klinge

Die Klinge des Gräwe Damaszeners* besteht aus insgesamt 67 Lagen Damaststahl VG-10 (ein Kern und jeweils 33 Lagen beidseitig aufgebracht). Diese Mehrlagigkeit bürgt für Stabilität. Die Härte beträgt rund 60 HRC, was ein für solche Messer üblicher Wert ist.

Die Klinge ist sehr scharf, was sich beim Tomatentest (weiter unten) auch bestätigt hat.

Auch die Ätzungen an der Schneide sind für Damastmesser typisch und hier nicht etwa ein Produktionsfehler. Sie sehen ersten extravagant aus und sind zweitens dafür verantwortlich, dass zur Stabilität auch noch Flexibilität als Grundpfeiler eines guten Santokumessers dazu kommt.

Die für Damastmesser typische Maserung ist auch bei diesem Messer ganz individuell.

Auch die Langlebigkeit der Klinge passt bei diesem Messer sehr gut. Selbst nach sehr vielen Schnitten durchtrennt es mühelos Fisch, Fleisch und auch hartes Obst/Gemüse bestens. Dies bringt natürlich Vorteile bei der Wartung mit sich – Sie müssen Ihr Messer nicht ständig schleifen. Zwischendurch ein paar Mal nachschärfen kann aber nicht schaden (wie das genau funktioniert, können Sie auch hier erfahren: Damastmesser schleifen)

Pflege | Wartung

Ein sehr wesentliches Thema bei so einem Santokumesser sind die Fragen zur Wartung und zur Pflege. Gräwe Damaszener Santokumesser sind keinesfalls für den Geschirrspüler geeignet. Hitze, heißes Wasser und Spülmittel greifen die Schneide, die Klinge und den Griff an und daher kann ich Ihnen nur den Tipp geben: Nicht daran denken!

Spülen Sie das Messer einfach mit Wasser (kalt bis lauwarm) nach jeder Verwendung ab, ohne dass Speisereste eintrocknen. So haben Sie nie ein Problem mit der Verschmutzung.

Zum Schleifen: Verwenden Sie unbedingt einen japanischen Wasserstein und keinen Wetzstahl. Ihr Messer wird es Ihnen mit Langlebigkeit und ausreichender Schärfe danken. Wie bereits oben erwähnt, müssen Sie nicht nach jedem Einsatz in der Küche nachschleifen (darum kaufen Sie ja auch ein Santoku).

Es kann auch nicht Schaden, sich einen Messerblock zuzulegen. So liegt nach dem Gebrauch Ihr Gräwe Damaszener Santokumesser nicht in einer Verpackung oder offen herum, sondern Sie können dieses gleich praktisch verstauen.

Zur Santokumesser Vergleichstabelle

Zusammenfassung der Eigenschaften

  • hohe Schärfe und Langlebigkeit
  • geringes Gewicht
  • Schmutz haftet nicht an
  • 67 Lagen Stahl
  • verhältnismäßig preiswert
  • nicht Spülmaschinen geeignet
  • Schleifstein muss angeschafft werden

Auch den Tomatentest hat das Messer bestanden. Dabei wird eine Tomate eingeschnitten bzw. durchtrennt, ohne dass Druck auf das Messer ausgeübt wird. Es gleitet lediglich durch das Gemüse hindurch aufgrund seiner Klingenschärfe.

Gräwe Damaszener Santokumesser Test: Auch der Tomatentest war kein Problem.

Fazit zum Gräwe Damaszener Santokumesser Test

Bei diesem Santokumesser von Gräwe handelt es sich meiner Ansicht nach um ein sehr gutes Produkt. Dieses kann ich daher aufgrund meines Tests auch persönlich zum Kauf empfehlen kann. Es ist ziemlich ähnlich zum Santokumesser Wakoli Edib und daher mit Sicherheit eine Bereicherung für Ihre Küche und Arbeitsweise.

Optisch und vom Design her kann das Gräwe Damaszener Santokumesser* auch mit anderen (teureren) Messern mithalten und punkto Härte, Funktionalität und Handling hält es, was meines Erachtens, was der Hersteller verspricht. Vor allem das geringe Gewicht springt ins Auge. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt für mich:

GRÄWE Japanisches Damaszener Santokumesser...*
  • Santoku-Messer, Klinge aus 67 Lagen Stahl, Griff aus Pakkawood in Weinrot mit Enden aus Edelstahl, Länge: 30,5 cm, Klingenlänge: 17,5 cm, Klingenstärke: 1,8 mm, Gewicht: 185 g, Geschenkbox aus Metall, Pflegeanleitung
  • Das Küchenmesser überzeugt durch seine hervorragende Klingenschärfe und lange Schnitthaltigkeit. Der VG-10-Stahlkern sorgt für Stabilität und die äußeren Schichten aus Damaszener-Stahl verleihen der Klinge Elastizität
  • Das Damaszenermesser ist ein superscharfes japanisches Messer für Ihre Küche. Fleisch tranchieren, Gemüse würfeln, Fisch filetieren oder Kräuter hacken: Das Messer bewältigt jeden Schnitt mit Bravour

Letzte Aktualisierung am 3.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API