ChefMe Schleifstein Set im Test: Produktvorstellung & Erfahrungsbericht

Chef Me Schleifstein Set im Test
Chef Me Schleifstein Set im Test

Lesen Sie hier alles über das ChefMe Schleifstein Set, das ich getestet habe.

Nachdem ich auch bereits das eine oder andere Damastmesser zu Hause habe und mein Repertoire an Schleifsteinen langsam zur Neige geht, habe ich mir das Schleifstein Set von ChefMe* besorgt und dieses gleich ausprobiert und getestet. Lesen Sie hier, wie es mir dabei ergangen ist, was bei diesem Set dabei ist und wie Sie Messer damit wieder scharf machen können:

Lieferumfang

Ausgeliefert wird das Set in einer schwarzen Box, in der zwei Schleifsteine dabei sind:

  • Ein zweiseitiger Schleifstein mit den Körnungen 400 und 1000
  • Ein zweiseitiger Schleifstein mit den Körnungen 3000 und 8000

Außerdem sind auch eine mehrsprachige Anleitung zur korrekten Nutzung sowie zwei Silikonhalterungenmit dabei. Die oben abgebildete Schleifhilfe kann man recht preisgünstig extra dazu erwerben, da diese nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Sehr positiv ist mir gleich einmal aufgefallen, dass die Halterungen in zweifacher Ausführung dabei sind – also pro Stein eine – und hier nicht mit der rutschfesten Unterlage gespart wird.

Chef Me Schleifstein mit Silikon Unterlage

Hier im Bild: Der 400/1000er Schleifstein mit praktischer und rutschfester Silikon Unterlage

Die Schleifsteine im Detail

Mit diesem Set erhalten Sie in einem Paket insgesamt vier Körnungen: 400 / 1000 / 3000 / 8000. Sie decken damit also meiner Meinung nach alle gängigen und erforderlichen Körnungen ab:

  • 400 JIS = 280 FEPA (Grobschliff)
  • 1000 JIS = 400 FEPA (Hauptschliff)
  • 3000 JIS = 1000 FEPA (Feinschliff)
  • 8000 JIS = 2000 FEPA (Polieren)

Die Steine liegen meinem Test nach sehr gut in der Hand und weisen jeweils Abmessungen von 18 x 6 x 3 cm auf. Die Oberflächen sind farblich unterschiedlich und die Steine sind so beschriftet, dass Sie diese eigentlich nicht verwechseln können.

Schleifsteine Chef Me Detail

Hier die beiden Schleifsteine von ChefMe im Detail – mit farblich differenter Oberfläche.

Das Set ist geeignet für Küchenmesser, Kochmesser, Scheren, Sensen oder auch andere Werkzeuge – nicht jedoch für Keramikmesser oder gezackte Messer, wie Brotmesser und dergleichen.

Das ChefMe Schleifstein Set im Test

Als erstes habe ich mir in der Küche die Arbeitsplatte frei geräumt, damit ich für das Schleifen der Messer genügend Platz habe.

Im Anschluss daran war es erst einmal erforderlich, den Schleifsteine von ChefMe* einzuwässern (das müssen Sie bei allen Wassersteinen machen).

Dazu habe ich Wasser in eine große Schüssel gegeben und den Stein einfach hinein gelegt. Es reichen etwa 10 Minuten. Man erkennt dass der Schleifstein eingewässert ist auch daran, dass keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Hier ein Vergleich:

Schleifstein einwässern Beginn

So sieht es aus, wenn man den Schleifstein ins Wasser legt.

Wenn keine Luftbläschen mehr aufsteigen, ist der Stein bereit zum Schleifen.

Im Anschluss daran habe ich den Stein heraus genommen und in die Silikonhalterung gelegt sowie ein Wasserglas bereit gestellt, um den Stein gegebenenfalls nachwässern zu können.

Die Schleifhilfe verwenden

Haben Sie sich die Schleifhilfe dazu gekauft, können Sie diese nun verwenden. Das ist vor allem für Anfänger interessant, weil diese für den richtigen Winkel ein gewisses Gespür entwickeln.

Schleifhilfe von ChefMe*

Die Empfehlung von ChefMe ist eindeutig, dass man mit der Schleifhilfe keine sehr hochwertigen Messer schleifen sollte, da es sein kann, dass Körner zwischen Halterung und Messer kommen können. Das könnte das Messer insofern schädigen, als Kratzer auf der Klinge entstehen könnten.

Die Schleifhilfe von ChefMe* ist daher insbesondere für Anfänger sehr gut geeignet, um das Schleifen und den Winkel zu lernen bzw. ins Gefühl zu bekommen.

Schleifsteinhalterung von Chef Me

Die Schleifsteinhalterung von ChefMe ist insbesondes für Anfänger sehr gut geeignet.

So schleifen Sie das Messer mit dem ChefMe Schleifstein Set

Begonnen habe ich mit dem Stein mit der 400er Körnung. Diesen sollten Sie bei einem stumpfen Messer oder einem mit mechanischen Beschädigungen grundsätzlich als Erstes verwenden. Dieser ist nämlich für den groben Schliff zuständig.

So gehen Sie vor bzw. so bin ich dabei vorgegangen:

1.) Legen Sie den Schleifstein so vor sich hin, dass Sie bequem schleifen können. Nun nehmen Sie das Messer zur Hand und halten es zuerst mit der rechten Hand am Griff. Achten Sie darauf, dass die Klinge dem Körper dabei abgewandt ist. Drücken Sie mit der linken Hand die Klinge gegen den Schleifstein und bewegen Sie diese nach vorne und zurück. Arbeiten Sie sich dabei langsam aber sicher vom Klingenende zur Klingenspitze vor. Wenn Sie ungeübt sind, verwenden Sie die Schleifhilfe, um einen Winkel von etwa 15 Grad zu erreichen.

Schleifstein 400 1000 Chef Me

Mit dem ChefMe Schleifstein der Körnung 400 und 1000 beginnen Sie.

2.) Nach ein paar Minuten wechseln Sie das Messer (Halten mit der linken Hand und drücken mit der rechten Hand) und schleifen das Messer wie unter 1.) angegeben einige Minuten lang. Auf dem Stein entsteht dabei der sogenannte Schleifschleim, der für das Schleifen benötigt wird.

Daher: Nachwässern ist zwischendurch erforderlich, abwischen sollten Sie den Stein aber niemals.

Setzen Sie das Messer vorne an.

Ziehen Sie es anschließend zurück.

Und bewegen Sie es wieder nach vorne.

3.) Danach ist der Hauptschliff dran. Dazu waschen Sie die 400er Seite ab und drehen Sie den Stein auf die Seite mit der 1000er Körnung. Wiederholen Sie die Schritte 1.) und 2.) für einige Minuten und achten Sie darauf, dass der bei der Körnung 400 entstandene Grad entfernt wird.

Schleifschleim im Detail

Der Schleifschleim ist wesentlich für das Messer und sollte daher nicht während dem Schleifen abgewaschen werden.

4.) Danach könnten Sie das Messer abwaschen und verwenden. Es sollte nun wieder eine gewünschte Grundschärfe aufweisen.

5.) Wollen Sie eine noch weitergehende Schärfe, müssen Sie sich aber dem Schleifstein mit den Körnungen 3000 und 8000 zuwenden. Wiederholen Sie die Schritte 1.) und 2.) erneut. Schleifen Sie dabei jede Messerseite etwa zwei Minuten mit jeder Seite des Steins.

Schleifstein 3000 8000 Chef Me

Für einen sehr feinen Schliff verwenden Sie auch die Steine mit der Körnung 3000 und 8000.

6.) Wenn Sie mit allem durch sind, können Sie das Messer vom Schleifschleim befreien und abwaschen bzw. trocken wischen. Überprüfen Sie (optisch), ob die Klinge frei von Graten ist. Das sollte sie nämlich nun sein. Wenn nicht, müssen Sie noch einmal nachschleifen und etwas entgraten.

Fazit zum ChefMe Schleifstein Set

Mich hat das Schleifstein Set von ChefMe* überzeugt. Sowohl das Handling als auch die Qualität stimmen bei diesem hervorragenden Set. Sie erwerben zudem vier Körnungen, mit denen Sie problemlos alle Messer durchschleifen können (vergessen Sie dabei nicht, dass dieses Set bei Keramikmessern und gezackten Messern nicht zum Einsatz kommen darf).

Auch die Amazon Rezensionen sind sehr gut. Mit Stand 05/2019 haben mehr als 90% der Bewertenden eine vier- oder fünf Sterne Rezension vergeben, was aus meiner Sicht ein herausragender Wert ist. Ich kann dieses Set daher hier bedenkenlos zum Kauf empfehlen, weil ich es mir selbst im Detail angesehen habe. Für allfällige tiefer gehende Fragen können Sie sich laut Anleitung übrigens auch an info@chef-me.de wenden oder die Webseite von ChefMe besuchen.

Sehen Sie sich hier des Set auch direkt bei Amazon an:

ChefMe! Schleifstein Set 4-in-1 mit deutscher...*
  • KOMBISTEIN-KOMPLETT-SET: die Körnungen 400, 1000, 3000 und 8000 decken alle Anwendungen in Ihrem Haushalt ab
  • EINFACH: die mitgelieferte deutsche Anleitung führt Sie Schritt für Schritt zu scharfen Messern - auch für Neulinge im Messer schleifen geeignet
  • VIELSEITIGER MESSERSCHÄRFER: für Küchenmesser, Kochmesser, Taschenmesser, Outdoor-Messer, Scheren, Stechbeitel, Hobeleisen, Beil, Sense, Werkzeug (NICHT für Keramikmesser oder gezackte Messer)

Letzte Aktualisierung am 3.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API