Messergriffe aus Holz optimal pflegen

messergriffe aus holz

Massergriffe aus Holz zu pflegen ist nicht so schwer, wie Sie vielleicht glauben

Messergriffe aus Holz optimal pflegen | Bei den Worten „Messer“ und „Pflege“ in Kombination denkt man meistens immer sofort an die Schärfung und Reinigung der Klinge. Aber was wäre das beste Messer ohne einen Griff? Sie könnten es weder halten, noch sonst etwas damit machen.

Wie Sie Messergriffe aus Holz optimal pflegen

Die meisten Messer, die auf dieser Webseite präsentiert werden, sind japanische Messer (Santoku- und Damastmesser), die in vielen Fällen Holzgriffe besitzen. In diesem Beitrag geht es also darum, wie Sie Messergriffe aus Holz optimal pflegen und reinigen.

Wie Sie die Lebensdauer Ihrer Messergriffe aus Holz signifikant verlängern

Bei nicht sachkundiger Wartung und Pflege können Messergriffe aus Holz bald spröde, rissig und unansehnlich sein oder ausbleichen. Alles möchten Sie sicher verhindern. Schließlich macht ein schmutziger Messergriff nicht den besten Eindruck vor Ihren Gästen und auch Ihnen wird die Freude am Kochen genommen, wenn ein Messer ob eines schadhaften Griffs nicht so funktioniert, wie es soll.

Es sind oft die Dinge, auf die Sie selbst nicht gekommen wären, die Ihrem Messergriff zusetzen. Denken Sie nur an den Schweiß Ihrer Hände, der der sanften Holzoberfläche zusetzen kann, wenn man diese nicht regelmäßig reinigt und wartet.

Aber auch verschiedene Säuren, wie Essig- oder Zitronensäure sind sehr schlecht und nicht zuletzt Spülmittel mit allen möglichen chemischen Inhaltsstoffen setzen ihrem Messergriff aus Holz immens zu. Das ist auch einer der Mitgründe, weshalb ich ein vehementer Gegner von Spülmitteleinsatz beim Messerwaschen bin, was Sie auch hier detailliert nachlesen können: Damastmesser pflegen und richtig abwaschen

Wie treffen Sie Vorsorge dafür, dass es gar nicht so weit kommt?

Es gibt ein paar Maßnahmen, die Sie setzen können, damit Ihr Messergriff aus Holz nicht von vorneherein dem langsamen aber sicheren „Tod“ geweiht ist. Welche das sind, habe ich kurz übersichtlich zusammengestellt:

  • Legen Sie, wie bereits vorher erwähnt, Holzgriffe niemals in Spülmittel haltiges Wasser. Die Zerstörung der Oberflächenstruktur ist die Folge.
  • Reinigen Sie ihren Messergriff aus sofort nach der Verwendung, insbesondere dann, wenn Sie mit säurehaltigen Lebensmitteln hantieren und diese bearbeiten.
  • Achten Sie darauf, dass Wasser und Speisereste nicht in den Spalt zwischen Schneide und Griff kommen. Dort bilden sich ansonsten unansehnliche Flecken bzw. kann das Material angegriffen werden. Spülen Sie deshalb Ihre Messer auch so ab, dass die Klinge nach unten zeigt.
  • Trocknen Sie Ihr Messer immer sofort nach der Reinigung ab. Dies vor allem deshalb, dass Ihr Griff nicht viel Wasser aufnimmt.

Wie Sie Ihren Holzgriff am effektivsten pflegen

Das Waschen ist die eine Sache, die Pflege die andere. Sie sollten Ihre Messergriffe aus Holz in regelmäßigen Abständen daher mit etwas Öl einlassen. Dies hat gleich mehrere Effekte und zwar folgende:

  • Die im Holz eingearbeiteten Maserungen bleiben länger erhalten
  • Vorhanden Farbschattierungen kommen besser zur Geltung
  • Leinöl dringt tief in das Holz ein und bildet eine Schutzhülle. Dies ist deswegen positiv, weil die meisten Hölzer nicht sehr wasserresistent sind.

Daher ist vor allem Leinöl für die Holzbehandlung zu empfehlen. Es verbindet sich mit dem Luftsauerstoff und schützt das Holz von innen heraus und beeinflusst dabei nicht die natürliche Holzalterung.

Dieses Öl ist leicht aufzutragen und empfiehlt sich daher vor allem für Personen, die mit der Holzpflege bisher nicht viel am Hut hatten. Sie müssen nur etwas Geduld mitbringen, da Leinöl eine relativ lange Trocknungszeit aufweist.

Verzichten sollten Sie aber auf Lacke, die auf Kunststoffbasis hergestellt werden und stattdessen, wenn es Leinöl nicht sein soll, Olivenöl verwenden.

Korrektes Auftragen von Leinöl auf Messergriffe aus Holz in 10 Schritten

Achtung, hier ist Geduld gefragt. Dieser Prozess dauert im Gesamten rund 14 bis 18 Tage und daher führen Sie diesen sehr sorgfältig durch:

  1. Mit einem Schwamm oder Tuch die Oberfläche des Holzes mit warmem Wasser benetzen.
  2. Den leicht befeuchteten Holzgriff zumindest 24 Stunden ruhen lassen.
  3. Wiederholen Sie die Punkte 1 und 2 noch zweimal, sodass Sie insgesamt drei Tage lang befeuchtet und getrocknet haben (das ist die Geduld, welche Sie aufbringen müssen, die ich oben bereits erwähnt habe)
  4. Während diesem Trocknen stellen sich die Fasern des Holzes auf. Diese sollten Sie ganz behutsam mit Stahlwolle abschleifen, bis die Oberfläche hart und glatt ist.
  5. Tragen Sie danach das Leinöl vorsichtig mit einem sauberen Tuch auf, bis das Holz gesättigt ist (das heißt, bis nichts mehr in die Holzfasern eindringen kann).
  6. Wischen Sie überflüssiges Leinöl noch von der Oberfläche ab und legen Sie das Messer zum Trocknen. Rund fünf bis sieben Tage dauert diese erste längere Trocknung in der Regel.
  7. Nun nehmen Sie erneut Ihre Stahlwolle zur Hand und tunken diese in das Leinöl. Reiben Sie diese nun in Richtung der Holzfasern vorsichtig und gründlich ab.
  8. Zum Schluss streifen Sie das Holz mit einem Tuch noch einmal ab und legen das Messer erneut für rund eine Woche zum Trocknen.
  9. Abschließend bürsten Sie die Holzoberfläche in Richtung der Faser ab und wischen ein letztes Mal mit einem sauberen Tuch drüber
  10. Nun sollte Ihr Messergriff wieder die gewünschte Oberfläche bzw. den gewünschten Schutz aufweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.